Hinweis: Sie nutzen den Internet Explorer 11. Da es bei diesem Browser zu Darstellungsfehlern kommen kann, empfehlen wir die Nutzung eines Browsers wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari

Zurück

Kläranlage Bonn, Bonn (DE)

Projekt

Kläranlage Bonn

Fertigstellung

11/2019

Architekt

Planer: HPC AG, Aachen

Ausführung

T.O.M. Technisches OberflächenManagement GmbH, Flörsheim

Bauherr

Tiefbauamt Bonn, Bonn

Produkte

StoCrete TG 252, StoCrete TG 154, StoCrete TS 250, StoCrete TH 250, StoCrete TF 250, StoPox 452 EP, StoPox KU 180

Photos

StoCretec

XBSK geprüfter StoCretec-Oberflächenschutz für Pumpwerk-Einlaufkanäle der Kläranlage Bonn

Die kommunale Kläranlage Salierweg der Stadt Bonn erhielt im Rahmen ihrer Instandsetzung einen zusätzlichen StoCretec Oberflächenschutz in den Bereichen des Pumpwerks und des anschließenden Einlaufkanals bis zum Sand- und Fettfang.

Durch die geschlossene Bauweise sind diese Bereiche nicht nur direkt durch betonaggressive Klärwasser belastet. Zusätzlich entsteht im Gasraum oberhalb des Wasserspiegels ein sehr starker chemischer Angriff auf den Beton durch sich bildende biogene Schwefelsäure (Expositionsklasse XWW4)*).

Als Oberflächenschutz bei starkem chemischen Angriff durch biogene Schwefelsäure hat StoCretec bereits im Jahr 2006 die Grundierung StoPox 452 EP in Kombination mit StoPox KU 180 mit großem Erfolg prüfen lassen. Die Prüfung entspricht den Anforderungen der gültigen DIN 19573 für die Exposition XWW4.

Durch die hydrophile Formulierung der EP Grundierung StoPox 452 EP haftet sie sehr gut auf feuchten Untergründen und bildet die Basis für einen schnell applizierbaren Oberflächenschutz.

Die anschließend zweifach aufgebrachte EP Versiegelung StoPox KU 180 versiegelt dauerhaft die Oberflächen und lässt kein angreifendes Medium an den Beton.

Wichtig für die dauerhafte Instandsetzung der Bauwerke war insbesondere die vollflächige Anwendung des StoCretec XBSK Dickschichtsystems. Alle Wandanschlüsse und Bauteilkanten mussten hierfür mit Dreieckskehle oder Phase versehen werden. Nur so entstand eine undurchlässige Wanne, ohne dass Schadstoffe in Randbereichen hinter die Beschichtung gelangen können.

*) In DIN 19573: 2016-03 sind neue WW-Expositionsklassen speziell für die Einwirkung durch Abwasser eingeführt worden. WW steht hierbei für „Waste Water“. XWW1-3 entsprechen den alten Expositionsklassen XA1-3 in der DIN 4030. XWW4 entspricht der Expositionsklasse XBSK im DWA-M 211.

Verwendete Produkte:
Betonersatzsystem:
Reparaturmörtel StoCrete TG 252
Estrichmörtel StoCrete TG 154
Nassspritzmörtel StoCrete TS 250
Haftbrücke StoCrete TH 250
Feinspachtel StoCrete TF 250
EP Grundierung StoPox 452 EP
EP Versiegelung StoPox KU 180

Standort

Objektbericht

Den Objektbericht zum Nachlesen finden Sie hier