Besonderheiten alter Bestandsbauwerke

Eine 2004 von der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) durchgeführte Untersuchung von 140 Wasserbauwerken hat ergeben, dass insbesondere beim Altbestand aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts viele Bauwerke die Anforderungen an moderne Betone nicht erfüllen. Die Druckfestigkeiten der vorgefundenen Betone liegen zu einem großen Teil unter 30 MPa, teilweise sogar unter 20 MPa. Auch die vorgefundenen Haftzugfestigkeiten befinden sich unter den normalerweise geforderten 1,5 MPa.

Gemäß der ZTV-W LB 219 werden diese Betone nach Druck- und Abreißfestigkeit in vier Altbetonklassen eingeteilt. Altbetone mit den Eigenschaften der Klassen A1 bis A3 können nicht mehr mit den in der DafStb Richtlinie „Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken“ hinterlegten Mörtelsystemen für statisch relevante Instandsetzung bearbeitet werden. Hier braucht es angepasste Systeme, wie sie in der ZTV-W LB 219 beschrieben sind.