Wasserdicht und diffusionsfähig

StoCrete FB Beschichtung Pflaster Parkhaus

Schutz von Bauteilen im Sickerwasserbereich

Stahlbeton ist alles andere als dauerhaft. Die aktuellen Zahlen von Bauschäden und der dadurch zunehmende Instandsetzungsbedarf zeigen dies deutlich. Expositionen wie Witterung, Temperaturschwankungen oder aggressive Schadstoffe reduzieren die Dauerhaftigkeit von Betonbauwerken. In den Beton eindringendes Wasser verursacht Schäden, die sich sowohl auf die Standsicherheit und Funktionalität als auch auf die Optik des Bauwerkes auswirken. Durch präventive Maßnahmen können Stahlbetonbauwerke dauerhaft geschützt werden.


Die Möglichkeit der Prävention gilt nicht nur für Straßen und Brückenbauwerke, sondern gerade auch für Parkhäuser und Tiefgaragen.


Bei Parkdecks mit Pflasterbelägen sind keine direkt befahrenen Stahlbetonbauteile vorhanden. Daher wird oft vergessen, dass die Streifen- oder Einzelfundamente von Stützen und Wänden ebenfalls geschützt werden müssen.



Wie entsteht chloridinduzierte Korrosion bzw. wie gelangen Wasser und Schadstoffe in den Beton?

Viele Schadenmechanismen, so auch die chloridinduzierte Bewehrungskorrosion, sind mit dem Transport von Wasser in die Betonrandzone verbunden. Doch wie gelangt das Wasser dort hin? Zementgebundene Werkstoffe verfügen über ein Porensystem, welches als Transportweg für Wasser sowie Tausalzlösungen in die Betonrandzone dient. Die Betonrandzone besitzt dabei im Vergleich zum Kernbeton eine höhere Kapillarporosität und somit eine höhere Wasserdurchlässigkeit. Das Wasser dient als Transportmedium für wasserlösliche Schadstoffe, z.B. für Chloride aus Tausalzen.

Zum Schutz von Fundamenten, Stützen und Wänden in Parkbauten mit Pflasterbelägen hat StoCretec mit StoCrete FB die perfekte Lösung.


StoCrete FB, ein geprüftes Oberflächenschutzsystem und Abdichtung im Sinne der DIN 18195

StoCrete FB findet sowohl als Abdichtung zum Schutz der überschütteten Bauteile unter Pflasterbelägen als auch als Oberflächenschutzsystem im Sprüh- und Spritzbereich von chloridbelastetem Wasser Anwendung. Die zweikomponentige Beschichtung verhindert das Eindringen von Wasser und Tausalzen in den Beton und damit verbundene Schäden in der Bausubstanz.

Mit seiner guten Rissüberbrückung sowie dem guten Haftverbund eignet sich StoCrete FB hervorragend als Beschichtung zum Schutz rissgefährdeter Betontragwerke sowie als Dichtungsschlämme zur Bauwerksabdichtung.

Die gute Wasserdampf-Diffusionsfähigkeit zeigt sich bei einer Beschichtung mit StoCrete FB darin, dass sich die aufsteigende Feuchtigkeit bei erdberührten Bauteilen nicht unter der Abdichtung anreichert. Die Feuchtigkeit staut sich nicht im Bauteil auf, sondern wird aus der Wand heraustransportiert. Schäden an der Bausubstanz werden somit verhindert.

Die Vorteile auf einen Blick:

• Oberflächenschutzsystem OS 5b nach DIN V 18026
• Bauwerksabdichtung gemäß Bauregelliste A Teil 2, Abschnitt 1, lfd. Nr. 1.9 im Sinne der DIN 18195-4
• Rissüberbrückend
• Verhindert das Eindringen von Wasser und in Wasser gelösten Schadstoffen
• Hoher Kohlendioxid-Widerstand
• Gute Wasserdampf-Diffusionsfähigkeit
• Hoher Chlorideindringwiderstand
• Wird auf mattfeuchtem Untergrund appliziert
• Hohe Dichtigkeit auch gegenüber drückendem Wasser (DIN 18195-7)

StoCretec[Innovation]

Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre StoCretec[Innovation]